Juliane Sophie Kayser
JSK-Logo
menu

Heidelberger Literaturherbst

Literatur an der Straßenecke

Buchhandlung MURKELEI

Sa., den 18.09.2021 um 15 Uhr

Plöck 46a, 69117 Heidelberg

Tel. 06221–7282020

Nur mit Anmeldung.

U.a. stellt die Kinderbuchautorin Juliane Sophie Kayser ihr neuestes Kinderbuch über eine wahre Begebenheit aus dem Leben Franz Kafkas vor: FRANZ UND DIE PUPPE AUF REISEN ODER LILLI UND DER MANN IM MOND für Kinder von 6 bis 10 Jahren.
Mit zauberhaft schönen farbigen Illustrationen des weltberühmten Illustrators Graham Rust.

Es erzählt Kindern eine wahre, poetische Geschichte um Franz Kafka und die sechsjährige Lilli und eine Puppe, die auf Reisen ging.
Lilli hat ihre Puppe im Park verloren, aber Franz sagt, sie sei nur auf Reisen gegangen. Jeden Tag bringt er Lilli in den Park einen Brief von ihrer Puppe Pauline mit, in denen sie von den aufregenden Abenteuern erzählt, die sie rund um die Welt erlebt. Lilli kommt am Ende der Geschichte in die Schule. Sie freut sich schon so sehr auf das Lesenlernen. Dann kann sie jederzeit in die Abenteuer ihrer Puppe Pauline eintauchen, aber auch in viele andere Abenteuer.

720 Stunden – „local art ort / grüner wird´s nicht“

Mi., den 29.09.2021 um 20 Uhr GRASGEFLÜSTER
Mit Philipp Herold, Safak Sariricek, Marina Garanin und dem Cellisten Cornelius Reinsberg.
Hebelstr. 7, Heidelberg  (ehemals Autohaus Bernhardt)

Juliane Sophie Kayser liest aus ihrem neuen Lyrikband LUFTLINIEN.

„Viele der rund sechzig vorliegenden Gedichte von Juliane Sophie Kayser muten an, als hätten sie einen doppelten Boden, als lägen mehrere Gefühlsschichten übereinander. Daraus entsteht eine Art Mehrstimmigkeit, bei der die leiseren oder auch lächelnden Stimmen die vordergründigen, entschiedenen gleichsam ergänzen.
Bezeichnend ist auch der Titel des Gedichtbandes Luftlinien, er verkörpert eine Art Signatur auf Zeit. Manche Gedichte enthalten Luftsprünge, in anderen wird die Luft dünn oder bleibt ganz weg, einmal selbst den Fischen. Die hier angesprochenen, durch und durch authentischen Empfindungsräume übertragen sich nachdrücklich beim Lesen. Die Autorin unternimmt in ihren Gedichten zahlreiche Anläufe direkt auf das Leben zu. Mal pointiert und humorvoll, dann wieder ernst und mit beinahe schwerem Gestus.”
Petra Ganglbauer
Autorin, die 2018 mit dem renommierten Veza-Canetti-Preis der Stadt Wien für ihr Lebenswerk ausgezeichnet wurde.

720 Stunden – „local art ort / bunter wird´s nicht“

LIT-mix / Lesung

Do. 07.10.2021 um 20 Uhr
Hebelstr. 7, 69115 Heidelberg  (ehemals Autohaus Bernhardt)

Vier Autorinnen und neue Mitglieder in der GEDOK Heidelberg stellen an diesem Abend Texte aus ihren aktuellen Werken vor und spannen dabei den Bogen vom Kriminalroman über die Erzählung bis hin zur Lyrik. Es lesen: Marlene Bach, BarbaraImgrund, Juliane Sophie Kayser und Claudia Schmid.
Ein Literaturmix mit ReimRaum und Tatort, Innenschau, Spannung, Luftlinien und Lokalkolorit: Bunterwird´s nicht!

Juliane Sophie Kayser liest aus ihrem neuen Lyrikband LUFTLINIEN und der Erzählung THE GRASS IS ALWAYS GREENER ON THE OTHER SIDE

Als die Ich-Erzählerin allerdings auf der anderen Seite angelangt, macht sie eine absolut erstaunliche Entdeckung. Zwei beste Kindheitsfreundinnen treffen sich erstmals im Erwachsenenalter wieder. Die eigene Wahrnehmung stellt sich nach und nach als unzuverlässigste aller Gefährtinnen heraus …

BOOKFEST 2021 Frankfurter Buchmesse

Sa, den 23.10.2021 um 17 UHR in der Buchhandlung Weltenleser

Mit dem Cellisten Cornelius Reinsberg

Buchhandlung WELTENLESER
Oeder Weg 40
60318 Frankfurt

Anmeldung zur Lesung bei der Buchhandlung WELTENLESER unter Tel:
069 91507210

Juliane Sophie Kayser liest aus ihrem neuen Lyrikband LUFTLINIEN und die Erzählung SCHATTENWASSER, NAHE.


Ausstellung in der Stadtbücherei Heidelberg

Franz und die Puppe auf Reisen
Lilli und der Mann im Mond

Die Stadtbücherei Heidelberg zeigt 18 Reproduktionen der Original-Illustrationen des Illustrators Graham Rust aus dem neuen Kinderbuch von Juliane Sophie Kaiser.

Stadtbücherei Heidelberg
Poststraße 15
69115 Heidelberg

Öffnungszeiten
Dienstag bis Freitag 10-20 Uhr
Samstag 10-16 Uhr

Vom 18. Oktober bis zum 30. November 2020

DOPPEL-LESUNGEN

 

FRANZ UND DIE PUPPE AUF REISEN
und
DAS SANDWICHKIND

am 19.10.2020
an der Liebfrauen-Schule, Frankfurt a. M.

am 5.10.2020
an der Inselschule auf Juist

FRANKFURTER BUCHMESSE 2020

LESUNG MIT KLAVIERMUSIK

Am Sonntag, den 18.10.2020 stellt die deutsch-amerikanische Autorin Juliane Sophie Kayser anlässlich ihrer englischen Neuerscheinung HOW I MET YOUR GRANDFATHER OR WHY IT MAKES SENSE TO WEAR HIGH HEELS ihr Hörbuch vor. Um 15:30 Uhr im Hof des Altenzentrums der Jüdischen Gemeinde. Bornheimer Landwehr 79 b in 60385 Frankfurt.
Die Lesung dauert ca. 45 Minuten.
SIE SIND HERZLICH EINGELADEN, BEI DER LESUNG PER LIVE-STREAM DABEI ZU SEIN. Der Link folgt noch.
Die englische und die deutsche Fassung kann man sich bei i-tunes, amazon, spotify etc für 5,99 Euro runterladen.
Sie berichtet auch von der Zusammenarbeit mit der deutsch-britischen Schaupielerin Julika Jenkins, vielen bekannt u.a. aus der Netflixserie DARK, einer transatlantischen Produktion, die in ihrer Heimatstadt Berlin auf dem Ku'damm im Tonstudio Wort stattfand.
Die Lesung wird jedoch in deutscher Sprache stattfinden, weshalb im Veranstaltungstitel beide Sprachen vorkommen.
HOW I MET YOUR GRANDFATHER ODER WARUM ES SINNVOLL SEIN KANN, HACKENSCHUHE ZU TRAGEN erzählt die wahre Geschichte der Begegnung zwischen der Autorin und dem Holocaustüberlebenden Fred Raymes, vielen bekannt aus dem preisgekrönten Kinofilm MENACHEM UND FRED und wie diese beiden so unterschiedlichen Charaktere ziemlich beste Freunde wurden. Ein immerwährendes Gespräch hat die Beiden verbunden.

Begleitet wird die Autorin von der international bekannten georgischen Pianistin Zhana Minasyan. Sie studierte zunächst am Konservatorium in Tiflis Soloklavier, Korrepitition, Kammermusik und Klavierpädagogik; danach Liedbegleitung und Kammermusik in Mannheim. Sie spielt Musik von: F. Mompou (1893-1987) Impresiones intimas; C. Debussy (1862-1918) Arabesque; F. Chopin (1810-1849) Nocturne Op.27 Nr.1.
Die beiden Wahrnehmungsebenen von Literatur und Musik verschränken sich im Zusammenwirken zu weitreichenden Assoziationsräumen: Hier hallen die Worte in der Klanglandschaft nach, dort durchdringt die musikalische Erinnerung die Atmosphäre der Wortbilder. Achtsamkeit und großer gegenseitiger Respekt führen zu einem harmonischen Ganzen, das mehr ist, als die Summe seiner Teile.

„Entstanden ist nicht nur eine sinnliche Ode an die Freundschaft und ein Genuss für die Ohren, der literarische und musikalische Herzen höher schlagen lässt“, so Tanja Rörsch von der Agentur Mainwunder, „sondern auch ein Stück lebendig gewordener (Zeit-) Geschichte”.
 
> Hier geht es zur deutschen Pressemeldung
> und hier zur englischen Pressemeldung